Foto: Thomas Reitzer

Haus des Sports: Richtfest

Unterkunft bei Lehrgängen und Tagungen - Wesentlicher Baustein für die Sportstadt Bad Kreuznach

Vom Clubheim des Kreuznacher Hockey-Clubs (KHC) zum Bad Kreuznacher Haus des Sports: Ganze zwei Jahre ist es erst her, dass diese Idee entstand, und jetzt wurde bereits das Richtfest des rund 610 000 Euro teuren Projekts im Salinental gefeiert.

BAD KREUZNACH. Als vor zwei Jahren an dem aus den frühen 60er-Jahren stammenden KHC-Heim die Sanierung des Flachdachs anstand, gab es im Verein erste Überlegungen für den Ausbau des Heims zu einem "Haus des Sports". Dieser Vorschlag stieß bei Stadt, Vereinen, Landessportbund sowie den hiesigen Olympiastützpunkten Trampolinspringen und Kanu auf große Zustimmung und fand eine breite Unterstützung.

Schon zwei Jahre danach, am Freitag, konnte Richtfest gefeiert werden. "Möge der Neubau Segen bringen, möge er recht lang bestehen und wir das Werk, das wir schufen, stets in frischem Aufstieg sehen", wünschten Zimmermeister Harald Mohr und Zimmerer Harald Schneider von der Firma Oster in ihrem Richtspruch.

Die Kosten von 610 000 Euro tragen zu 40 Prozent der KHC, zur Hälfte das Land und zu zehn Prozent die Stadt. Das Konzept sieht im Erdgeschoss einen Gastraum sowie einen abtrennbaren Seminarraum für 20 bis 25 Teilnehmer vor, erläutert KHC-Pressesprecher Stephan Rothländer. In einem Anbau wird ein Bootslager für die Wintermonate samt Werkstatt untergebracht. Das Haus wird um eine weitere Etage aufgestockt: Im ersten Obergeschoss entstehen acht Zimmer für zwei bis drei Personen mit eigenen Sanitäranlagen. Lehrgänge, Sportcamps, Trainingslager, Seminare und Schulungen sieht das Nutzungskonzept der Tagungs- und Begegnungsstätte vor. Die Plätze und Spielfelder im Stadion Salinental sowie die Kanu- und Ruderstrecke auf der Nahe stehen den Teilnehmern zur Verfügung. Aus den Mieteinnahmen und der Verpachtung des Gastraums will der KHC den Umbau refinanzieren.

"Das Projekt ist ein wesentlicher Baustein für die Sportstadt Bad Kreuznach", erklärte KHC-Vorsitzender Stefan Tullius beim Richtfest vor zahlreichen Gästen, darunter auch Sportdezernentin Martina Hassel. Tullius dankte den Handwerkern: "Die haben in der vergangenen Woche noch eine Schippe draufgelegt. Es ist richtig gut, was hier gebaut wird."

Auch Architekt Michael Anton, der Vereinsmitglied ist, habe Druck gehabt. "Denn wir wollen das Haus schnell belegen", sagte Tullius. Im Juli soll die Einweihung sein, für die erste Augustwoche, vom 5. bis 12., bietet der KHC schon ein Sportcamp für 30 Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren an. (hg)



Oeffentlicher Anzeiger vom 24.04.2006, Seite 13